Die Abkürzung "GFS" steht für "Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen" und muss ab der Klasse 7 von jedem Schüler pro Schuljahr in einem Fach erbracht werden. Das Thema und der Termin müssen bis vor den Weihnachtsferien mit dem jeweiligen Fachlehrer abgesprochen und im Tagebuch vermerkt werden. Die GFS muss dann vor den Pfingstferien erbracht werden.

Sinn und Zweck einer GFS soll sein, das wissenschaftliche Erarbeiten eines Stoffes und die Darbietung eurer Ergebnisse in mündlicher, schriftlicher und praktischer Form zu trainieren. Präsentationskompetenzen sind heute in unserer modernen Welt wichtiger denn je!

Eine GFS wird wie eine zusätzliche Klassenarbeit bzw. Klausurgewertet und fließt somit in die schriftliche Note des jeweiligen Faches ein. Eine GFS kann keine Klassenarbeit / Klausur ersetzen! Es ist möglich, dass mehrere Schüler gemeinsam eine GFS erbringen. Dann muss jedoch klar erkennbar sein, wer für welchen Teil verantwortlich ist, da jeder Schüler auch eine individuelle Note erhält.

Folgende Möglichkeiten habt ihr, eine GFS zu erbringen:

eine Präsentation (Dauer: 15 oder 45 Minuten)

eine mündliche Prüfung

eine schriftliche Arbeit (Hausarbeit)

eine experimentelle Arbeit (nur in Biologie, Chemie, Physik und Erdkunde!)

eine Exkursion vorbereiten (Einen Ausflug in ein Museum und ein Führung vorbereiten

 

Link zum Testen von Websiten:

http://dl.dropbox.com/u/588092/GFS/Checkliste.pdf

Link zum Richtigen Zitieren ((c) R.B.)

http://dl.dropbox.com/u/588092/GFS/Zitieren.pdf

 

Hinweise zur GFS (Präsentation)

Die GFS soll euch dabei helfen, ein Thema selbstständig zu recherchieren, zu bearbeiten und angemessen vor einer Gruppe zu präsentieren.

    • Sie besteht bei mir aus einer 15-minütigen Präsentation mit Thesenpapier und einem 5-minütigen Kolloquium (mündlicher Gedankenaustausch) im Anschluss. Alternativ könnt ihr in Absprache mit mir auch eine 45-minütige Schulstunde übernehmen.

    • Die GFS wird wie eine zusätzliche Klassenarbeit / Klausur gewertet und zählt als schriftliche Note.

    • Ich stehe euch jederzeit bei Fragen zur Verfügung! (history-js@web.de)

    1. 1)  Thema suchen (je früher, desto besser!)

      Ihr sucht euch ein Thema. Nach Möglichkeit sollte es zu den Lehrplanthemen in diesem Schuljahr passen. Ich bin aber prinzipiell für eine Vielzahl von Themen offen. Sprecht das Thema dann mit mir ab, damit wir feststellen können, ob es sich für eine GFS eignet.

    2. 2)  Konzept erstellen (sobald ihr euer Thema habt)

      Ihr verschafft euch einen ersten Überblick über euer Thema und überlegt euch, welche Punkte ihr für die GFS als wichtig erachtet und welche Fragen durch eure GFS beantwortet werden sollen. Im Geschichtsunterricht ist es unerlässlich, dass ihr eine Problemfrage / Forschungsfrage formuliert. Hier ist es nicht ausreichend, nur Fakten, Jahreszahlen und geschichtliche Abläufe zu präsentieren! Vielmehr solltet ihr beweisen, dass ihr diese Ereignisse interpretieren und in einen größeren Kontext stellen könnt. Ein kurzes schriftliches Konzept, bestehend aus der geplanten Gliederung eurer Präsentation und eventuell einiger eurer Fragen, solltet ihr mir nach Möglichkeit vorlegen. Gemeinsam können wir dann mögliche Problemstellen finden und diese beseitigen.

    3. 3)  Vorbereitung der GFS (sobald ihr euer Konzept abgesegnet habt)

      Wenn das Konzept steht, dann macht ihr euch an die Bearbeitung des Themas unter Berücksichtigung der folgenden Aspekte:

    a) Literatur finden und auswerten

    • -  Generell gilt: Gedruckte Literatur (Bücher, Zeitschriften, Zeitungen...) ist besser als Texte aus dem Internet, weil sie zuverlässiger und dauerhafter ist.

    • -  Bücher und Materialien zu vielen Themen könnt ihr in den Büchereien finden, z.B. der Ludwigsburger Stadtbücherei und der Landesbibliothek Stuttgart. Dort hilft man euch auch gerne bei der Suche.

    • -  Wenn ihr Internetseiten verwenden wollt, dann überprüft die Zuverlässigkeit der Seiten mithilfe der Checkliste, die ihr im Blog findet. Wikipedia ist keine zuverlässige Seite und sollte höchstens verwendet werden, um sich einen groben Überblick über das Thema zu verschaffen.

    page1image26080
    page1image26616
    page1image26776
    page1image27312
    page1image27584

    Der zeitliche Ablauf der GFS

    page1image28464
    page1image29000
    page1image29160
    page1image29696

     

    b) Geeignetes Zusatzmaterial und Hilfsmittelfinden

    Stellt euch hierzu folgende Fragen:

    • -  Welche Bilder, Statistiken, Videos, Tondokumente etc. kann ich sinnvoll in meine

      Präsentation einbauen, sodass sie das Gesagte unterstützen?

    • -  Wie kann ich meine eigenen Arbeitsergebnisse grafisch darstellen (Folie, Tafelbild,

      Mindmap, Graphic Organizer, Plakat, Modell...)?

    c) Präsentation erstellen

    • -  Anhand eures Konzeptes und mithilfe eurer gewählten Hilfsmittel und der Literatur bereitet ihr eure Präsentation vor.

    • -  Die Dauer der Präsentation sollte 15 Minuten nicht über- oder unterschreiten. Übt euren Vortrag vor Eltern, Geschwistern oder Freunden. Stoppt die Zeit und lasst euch Tipps von euren Zuhörern geben, was ihr noch besser machen könnt.

    • -  Der Vortrag sollte so frei wie möglich sein. Stichpunkte (am besten auf Karteikärtchen) helfen euch, frei zu sprechen. Ihr sollt zum Publikum sprechen ein Ablesen vom Blatt ist daher störend und erfüllt nicht die Voraussetzungen einer guten Präsentation.

    • -  Unbekannte Ausdrücke und Namen müssen kurz erklärt werden.

    • -  Bei einer GFS in Englisch: Die Präsentationssprache ist Englisch! Unbekannte Vokabeln solltet ihr eurem Publikum auf kreative, ansprechende Weise erklären (z.B.

      mit Bildkarten, indem ihr die Vokabeln erklärt oder vormacht etc.)

    • -  Bei einer 45-minütigen Schulstunde gilt: Überlegt euch einen spannenden Unterrichtsverlauf und bindet das Publikum ein. Am Ende der Stunde sollten die

      Mitschüler schriftliche Arbeitsergebnisse im Heft/Ordner haben!

      d) Thesenpapiererstellen

    • -  Ein gutes Thesenpapier soll dem Publikum als Gedankenstütze während eurer Präsentation dienen.

    • -  Es sollte folgende Punkte enthalten:

    o Euren Namen, das Thema, das Datum der Präsentation, Fach und Klasse
    o Eine Gliederung der einzelnen Schritte der Präsentation.
    o Die wichtigsten Informationen aus eurer Präsentation knapp formuliert.

    Thesenpapier heißt: Informationen sollten nicht ausformuliert sein, sondern

    in Thesenform dargereicht werden. Weniger ist oft mehr!
    o Eine Auflistung aller verwendeten Materialien (Literatur, Internetseiten, Bilder, Statistiken, Filme, Tondokumente...).

    - Das Thesenpapier sollte ansprechend aufgebaut sein, d.h.

    o mit dem Computer geschrieben
    o ein einfacher, übersichtlicher Aufbau (keine unnötigen Spielereien wie z.B. das Mischen mehrerer Schriftarten)

    o nicht zu viel Text
    o ein kleines Bild, eine Zeichnung, Karte oder Grafik zur Unterstützung des

    Gesagten ist wünschenswert

    • -  Das Thesenpapier sollte am besten eine Din A4 Seite umfassen, höchstens aber zwei

      Seiten.

    • -  Überprüft das Thesenpapier vor der Abgabe nochmal auf Rechtschreibfehler!

      4) Letzte Rücksprache (kurz vor der GFS)

      spätestens eine Woche vor der Präsentation müsst ihr mir mitteilen, welche technischen Hilfsmittel ihr verwenden wollt, damit ich rechtzeitig die nötigen Geräte besorgen kann. Lasst mir das Thesenpapier ausgedruckt zukommen und mailt es mir nach Möglichkeit auch zu. Nur wenn ich die Materialien rechtzeitig habe, kann ich für euch benötigte Kopien anfertigen!

    page2image26280
    page2image26552

     

    5) Die Präsentation (am Tag der GFS)

    Ihr präsentiert euer Thema vor der Klasse.

    • -  Nach der Präsentation erfolgt das etwa fünfminütige Kolloquium, in dem ich euch

      Fragen zu eurem Thema stelle. Es besteht dann auch die Möglichkeit, dass euch eure

      Mitschüler Fragen stellen.

    • -  Im Anschluss erfolgt ein kurzes mündliches, aber konstruktives Feedback des

      Publikums zu eurem Vortrag.

    • -  Meine Beurteilung und die Note erfahrt ihr in einem vertraulichen Gespräch

      entweder direkt nach der Stunde oder zeitnah nach der GFS. Die Note setzt sich aus meinem Gesamteindruck aus Vorbereitung, Präsentation und dem Thesenpapier der GFS zusammen und wird als zusätzliche schriftliche Klassenarbeit bzw. Klausur gewertet. 

VIEL ERFOLG!


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!